#18 Fit für Polen 3: Die gängigen Regel, Systeme und Nationalhelden


Woher kommt die polnische Einstellung „Regel sind da um die zu brechen“?

Während die Deutschen Regeln verwenden, um ihr Leben zu erleichtern, sieht es in Polen ganz anders aus. Dort verhält man sich eher nach dem Motto: “Regeln sind dazu da, um sie zu brechen”. Inwiefern sich das auf die Geschichte Polens und seine Nationalhelden zurückführen lässt, hörst Du in dieser Folge.

 

Viel Spaß und wertvolle Erkenntnisse beim Anhören

Den interkulturellen Podcast „Deutschland und andere Länder“ gibt es auch unter:

https://itunes.apple.com/us/podcast/id1366874160

https://open.spotify.com/show/1x1qkOIpBPOgW23GdzTCrS?si=6gp_-lqwQd6uVEA4HzGKcQ

 

 

Zusätzlich gibt es hier die Folge zum Nachlesen:

Deutschland und andere Länder mit Anna Lassonczyk“ – Der erste und einzige Podcast in Deutschland, Österreich und der Schweiz, der sich mit interkultureller Kommunikation beschäftigt, spannende Impulse über fremde Länder liefert, entfernte Kulturen näher bringt und erfolgreiche Menschen mit internationaler Erfahrung interviewt.

In der heutigen Folge erfährst du etwas über die Einstellungen der Polen zu Regeln, Systemen und den polnischen Nationalhelden.

In Deutschland empfinden wir Regeln als etwas, das unser Leben vereinfachen soll. Regeln sind für alle gültig und wir haben es sehr ungern, wenn man für jemanden aus irgendeinem Grund eine Ausnahme von der Regel macht. Das stört unser Ordnungssystem und unser gutes Gefühl, denn dafür sind die Regeln nicht gemacht. In Polen dagegen ist die Devise: Regeln sind dazu da, um sie zu brechen.

Und woher kommt das? Wieder aus der Geschichte. In der letzten Folge habe ich bereits erwähnt, dass Polen für 123 von der Weltkarte verschwunden war. Ein Teil von Polen gehörte zu Russland, ein Teil zu Österreich und ein Teil zu Deutschland. Und so hatten die Menschen, die früher auf polnischem Gebiet nach polnischen Traditionen gelebt und Polnisch gesprochen haben, plötzlich eine fremde Regierung, die nicht unbedingt zum Wohle der Menschen regierte. Natürlich wollten die Polen ihre Unabhängigkeit zurückerobern und dazu brauchte es Helden, die sich gegen das damalige System gewehrt haben, die sich durchgesetzt und mutig gezeigt haben, dass die momentane Regierung nur etwas Böses im Sinn hatte: die polnische Kultur zu vernichten. Und deswegen werden genau die Menschen, die gegen das System waren und sich gegen die Regeln gewehrt haben, immer noch als Nationalhelden gefeiert. Diese Menschen haben gezeigt, dass sie sogar ihr eigenes Leben riskierten, um dem Land und ihren Mitmenschen wieder zur Unabhängigkeit und Freiheit zu verhelfen. Die Menschen, die Regeln brachen, sind auch die Menschen, denen Polen heutzutage viel zu verdanken hat und auf die sie stolz sind.

In Deutschland brauchen wir einen Plan und eine Absicherung und dazu haben wir Regeln gemacht. Die Polen bevorzugen stattdessen Improvisation, Flexibilität und gehen davon aus, dass egal was passiert, es schon irgendwie gutgehen wird. Und genau davon handelt die nächste Folge „Fit für Polen“.

Wenn Dir diese Folge gefallen hat, dann freue ich mich über Deine Bewertung auf iTunes. Damit ist er auch für andere Personen sichtbar und Du hilfst mir dabei, den Podcast zu verbreiten.

 

Schreibe einen Kommentar